Presse zum Aktionstag

Beim ND erschien am 1.10. folgender Artikel, unter dem Link: http://www.neues-deutschland.de/artikel/180814.entwuerdigt-und-drangsaliert.html?sstr=berlin|sale

Entwürdigt und drangsaliert
Herbstaktionstage starten mit Sachbearbeiterbewertung im Jobcenter Neukölln
(ND-Herzberg).

An zehn Herbstaktionstagen will das Bündnis »Berlin on Sale – Nicht mit uns!« gegen eine voranschreitende soziale Verdrängung verschiedener Menschengruppen in der Stadt aufmerksam machen. Zu Beginn ist für heute Vormittag eine Kundgebung vor dem Jobcenter Neukölln und die Errichtung eines »Temporären sozialen Zentrums« angekündigt.
Die Organisatoren des »Zahltages« erklären, dass soziale Absicherung ein Recht sei, das allen zustehe. Bei einem Frühstück unterstützen die Erwerbsloseninitiativen »Zusammen! Gegen das Jobcenter Neukölln« und »Keine_r muss allein zum Amt« Bezieher von Sozialleistungen. Die Betroffenen sollen nicht länger von Sachbearbeitern des Jobcenters »entwürdigt und drangsaliert« werden. Ein Zeichen gegen die »Ämterwillkür« soll dabei die Wahl des »fiesesten« Sachbearbeiters in Neukölln darstellen. Die Veranstalter formulieren aber auch klare Forderungen: »Es muss einen sofortigen Sanktionsstopp geben«, sagt Benjamin Müller von »Zusammen! Gegen das Jobcenter Neukölln«. Denn die Sachbearbeiter seien angehalten, Leistungen zu kürzen und Sanktionen auszusprechen, egal wie sich die Erwerbslosen verhielten.
Die Aktivisten wollen zeigen, so Müller weiter, dass es nicht nur um individuelle Probleme geht. Daher schließt sich an den Protest im Jobcenter um 12 Uhr eine Demonstration mit Start auf dem Hermannplatz an.
Ein breites Bündnis aus Einzelpersonen und bekannten Berliner Projekten aus Neukölln, Wedding und Friedrichshain-Kreuzberg widmet sich während der Aktionstage den aus Stadtumstrukturierung und Sparmaßnahmen resultierenden Problemen. Bis zum 10. Oktober sollen täglich mehrere Veranstaltungen stattfinden, darunter eine »Antimilitaristische Fahrrad-Rallye« sowie Kiezspaziergänge. Die Stadtteilläden »Lunte« und »Zielona Gora« laden zu Diskussionen und Filmvorführungen zu den Themen Recht auf Mobilität und Wohnen ein. Auch die Verdrängung von Anwohnern durch steigende Mieten soll Aufhänger für eine Veranstaltung in der »Erreichbar« und ein »öffentliches Dinner« auf dem Leopoldplatz in Wedding sein.
Abschließend wird zur Beteiligung an einer bundesweiten Demonstration der erwerbslosen und prekären Frauen und Männer in Oldenburg sowie zu »Mediaspree entern« aufgerufen. Denn auch das Wohn- und Kulturprojekt Köpi und weitere räumungsbedrohte Freirauminitiativen unterstützen die Aktionstage.

http://berlinonsale.blogsport.de/