Kundgebung gegen den EFA-Vorbehalt der BRD vor dem Jobcenter Neukölln

abc +++ english version below +++
Gegen den Hartz-IV-Ausschluß von EU-Bürger_innen!
am Montag, 18.6.2012, 10:30 Uhr
Mainzer Straße 27
U-Bahnhof Boddinstraße

Zum 19. Dezember 2011 setzte die Bundesregierung das Europäische Fürsorgeabkommen (EFA) einseitig außer Kraft – mit fatalen Folgen für viele in der BRD lebende EU-Bürger_innen. Diesen droht der Ausschluß von Hartz-IV-Leistungen. Die BRD verstößt damit gegen europäisches Recht und kündigt die innereuropäische Solidarität auf. Dieser Schritt steht in einem eindeutigen Zusammenhang zur Krisenpolitik der BRD.

Betroffen sind vor allem junge Menschen aus südeuropäischen Staaten, die aufgrund der hohen Jugenderwerbslosenquote keine Aussicht mehr auf eine abgesicherte Zukunft haben. Sie sollen entmutigt werden, in die BRD zu kommen. Entgegen geltendem europäischem Recht werden Menschen aus anderen EU-Staaten ihrer Lebensgrundlage beraubt.

Auch das Jobcenter Neukölln verweigert EU Staatsangehörigen Hartz IV Leistungen. Viele Betroffene müssen klagen. Sie bekommen ihr Geld viel zu spät oder gar nicht.
Wir fordern die volle sozialrechtliche Gleichstellung aller EU-Staatsangehörigen! Wir wollen nicht warten, bis Gerichte uns Recht geben, wenn jetzt bereits Menschen ohne eine Lebensgrundlage dastehen.
Solidarität statt rassistischer und sozialer Ausgrenzung!

http://efainfo.blogsport.de

Die Kundgebung wird organisiert vor der Initiative „Zusammen! Gegen das Jobcenter Neukoelln“ und dem Netzwerk gegen den deutschen EFA-Vorbehalt.

Das nächstes offene Netzwerktreffen gegen den EFA-Vorbehalt findet am Mittwoch den 20.6. um 19.00 Uhr in der Meuterei, Reichenberger Straße 58, Kreuzberg statt. Ihr seid herzlich eingeladen!

---------------------------------------------------------------------------------------------
Against the Exclusion of EU Citizens from Hartz IV

Manifestation against the German suspension of the ECMSA, in front of the Jobcenter Neukölln
Monday, June 18 at 10.30 am.
Mainzer Straße 27
Subway station: Boddinstraße

On December 19th, 2011 the federal government of Germany one-sidedly repealed the “European Convention on Medical and Social Assistance“ (ECMSA) with fatal consequences for lots of EU citizens living in the Federal Republic of Germany (Germany). Thus Germany violates EU law and destroys the inner-European solidarity. This step is clearly linked to the Germany’s politics of crisis.

Especially young people from southern European states are affected. They came to Germany in part because of high rates of youth unemployment which left them with no perspective for a secure future. Now the aim is to discourage them to come to Germany. In contradiction with EU law, people form other EU countries are deprived of their livelihood.

The Neukölln Jobcenter denies access to Hartz IV for EU citizens as well. Many of the affected people have to appeal. They get their money too late or not at all.
We demand the complete equal treatment in issues of social law for all EU citizens! We don‘t want to wait until the courts decide in our favor – as people now are already living without any livelihood.
Solidarity instead of racist and social exclusion!

http://efainfo.blogsport.de

The rally is organized by the initiative „Zusammen! Gegen das Jobcenter Neukoelln“ and the network against the german proviso against ECMSA.

Next open network meeting against the suspension of ECMSA is on Wednesday, June 20 at 7.00 pm at the „Meuterei“, Reichenbergerstraße 58, Kreuzberg. Join us!