Pressegespräch des Berliner Netzwerks gegen den deutschen EFA-Vorbehalt / Press conference from the Berlin network against the German reservation of the ECSMA

+++ english version below +++

Pressegespräch des Berliner Netzwerks gegen den deutschen EFA-Vorbehalt
Ein Jahr Hartz-IV-Ausschluss von EU-Staatsangehörigen – Eine kritische Bilanz
Zeit: Dienstag, 26. Februar 2013, von 11:00 bis 12:00 Uhr
Ort: Restaurant Cum Laude, Universitätsstr. 4, 10117 Berlin Mitte (S + U Friedrichstraße)

Am 19.12.2011 hat die Bundesregierung einen Vorbehalt gegen das Europäische Fürsorge-abkommen (EFA) formuliert, der Hartz-IV-Leistungen betrifft. Seither bekommen Unionsbürgerinnen und -bürger der EFA-Staaten Ablehnungsbescheide von den Jobcentern. Das bedeutet, dass die Betroffenen ihre Wohnung verlieren und keine Krankenversicherung mehr haben
In Berlin betrifft dies fast 10.000 Menschen, die unbemerkt von der Öffentlichkeit ihre soziale Absicherung verlieren bzw. verloren haben. Fast alle, die sich dagegen gewehrt haben, haben vor den Gerichten gewonnen.
Gegen den Hartz-IV-Ausschluss von EU-Staatsangehörigen hat sich in Berlin ein Netzwerk gebildet. Dieses informiert Betroffene über ihre Rechte (efainfo.blogsport.de) und unterstützt sie bei der Durchsetzung dieser Rechte. Das Netzwerk fordert die sofortige Rücknahme des deutschen Vorbehalts gegen das EFA, die praktische Umsetzung des EU-weiten Rechts auf Sozialleistungen für alle Unionsbürgerinnen und –bürger sowie ein Einkommen zum Auskommen für alle in der BRD lebenden Menschen.
Beim Pressegespräch werden Rechtsanwalt Lutz Achenbach, Sebastian Müller vom Berliner Netzwerk gegen den deutschen EFA-Vorbehalt sowie Toni Chirrispe und Giulia Tosti als betroffene EU-Staatsangehörige von ihren Erlebnissen berichten.

Wir möchten mit dem Pressegespräch auf die Situation der Betroffenen aufmerksam machen und unsere politischen Forderungen nach einem Einkommen zum Auskommen für alle hier Lebende zum Ausdruck bringen.

Press conference from the Berlin network against the German reservation of the ECSMA
One year of Hartz IV exclusion of EU citizens – A critical balance
Time: Tuesday, 26th of February, 2013, from 11:00 to 12:00 o‘clock
Place: Restaurant Cum Laude, Universitätsstr. 4, 10117 Berlin Mitte (S + U Friedrichstrasse)

In the 12/19/2011 the German Federal Government has suspended the European Convention on Social and Medical Assistance (ECSMA) which concerns welfare benefits (Sozialgesetzbuch II, SGB II, Hartz IV). Since that time EU citizens of the EFA states receive refusal answers of the Jobcenter. This means that the affected persons lose their flats and have no more health insurance.
In Berlin concerns these nearly 10,000 people who lose unnoticed from the public her social security or have lost it. Almost everybody who have defended themselves against it has won at the social courts.
Against the Hartz IV exclusion of EU citizens a network has formed in Berlin. This informs affected persons about their rights (efainfo.blogsport.de) and supports them by the enforcement of these rights. The network demands the immediate taking back of the German reservation against the ECSMA, the practical conversion of the EU-wide right on social benefits for all EU citizens as well as an income to the living for all people who live in Germany.
At the press conference lawyer Lutz Achenbach, Sebastian Müller from the Berlin network against the German reservation of the ECSMA and Toni Chirrispe and Giulia Tosti as affected EU citizens will report from their experiences

We would like to draw the attention with the press conference to the situation of the affected persons and express our political demands for an income to living for everybody who lives here.